Immunstärkung zum Frühjahr nach der Traditionellen Chinesischen Medizin:

Es sollte das Wei-Qi (Immunsystem) gestärkt werden durch Bewegung (z.B. Yoga), tiefes Atmen, Spaziergänge, kurze Sonnenbäder, genügend Flüssigkeit, kalte Güsse (nach Pfarrer Sebastian Kneipp) und natürlich genügend Schlaf. Das Lungen-Qi findet Unterstützung durch Senföl-haltige Lebensmittel, die z.B. Meerrettich, Senf, Kohlarten, Radieschen, weißer und schwarzer Rettich.
Der Geist sollte nicht zu sehr mit Informationen, schlechten Nachrichten überlastet werden, da das wichtige Organ Milz sonst zu sehr geschwächt wird. Immer wieder einmal den Fernseher und das Radio mit den Nachrichten und Info-Sendungen abschalten, meditieren, Bücher lesen und angenehme Musik oder Hörbücher hören bzw. unterhaltsame Filme schauen.

Klopfen oder Massage:
Die Akupunktur-Punkte Magen 36 (Su-San Li) oder DG 6 (Qi-Hai) können massiert oder geklopft werden.
Wirkungsweise des Magen 36:
Die Behandlung des Punktes Magen 36 stärkt die Milz und den Magen, verbessert die Blutbildung im Körper und stellt Energie für den gesamten Organismus bereit. Auch der Dickdarm wird dadurch angesprochen und ausgeglichen. Die Abwehrkraft bzw. das Immunsystem des Körpers wird nachhaltig gestärkt.

Die genaue Lokalisierung und Behandlung dieses Akupunkturpunktes kann in den unten genannten 3 Wandtafeln mit Begleitheft von Beate Schnorrenberger nachgelesen werden.

Gerichte zur Immunstärkung:
Hühnersuppe mit Gemüse und Ingwer.
Raddiccio-Salat mit Dijon-Senf-Sauce und Knoblauch
Bärlauch-Rezepte z.B: Bärlauchpesto
Rote Beete in Meerrettich-Sauce
Löwenzahnsalat
• viele Gartenkräuter zum Kochen und für Salate verwenden

Getränke:
Ingwer-Tee
Cystus-Tee
Heißes Wasser

 

Mein besonderes Angebot für Sie:
Die 3 Wandtafeln zur Massage können mit neu überarbeitetem Begleitheft "Chinesische Massage zur Selbstbehandlung" inklusive alphabetischer Indikationsliste in der Praxis bestellt oder bezogen werden.

Kosten: 30,- Euro plus Versand.